Der BSC Harz ist Geschichte . . . es lebe der ESC Braunlage

2. Liga, Oberliga, NHL, WM, Olympia und wo sonst noch auf der Welt Hockey gespielt wird

Moderator: Vorstandschaft

Antworten
Benutzeravatar
mika78
Rookie
Beiträge: 36
Registriert: 08.12.2004
Wohnort: Golfsburg
Kontaktdaten:

Der BSC Harz ist Geschichte . . . es lebe der ESC Braunlage

Beitrag von mika78 » 29.09.2006

Und das war es mal wieder. Ein Traditionsclub geht baden . . . . :zunge:

@Anny: Also alles richtig gemacht mit dem Hoffmann. :dh:

----------------------------------------------------------------------------------

BSC Harz stellt Insolvenzantrag – neuer Verein soll übernehmen
Braunlage, 29.September 2006

Der Braunlager SC Harz stellte am Donnerstag, 28. September, Insolvenzantrag in eigener Sache. Die vom 2. Vorsitzenden, Richard Flohr, nach seiner Wahl im Mai durchgesetzte Bilanzierung förderte per 1. Juli eine Überschuldung des Vereins von über 100.000 Euro samt nachträglichen Berichtigungen zutage und birgt Risiken von mindestens weiteren 30.000 Euro. Diese Schulden beruhen zu über 65 Prozent auf Nachforderungen der Sozialversicherungsträger und des Finanzamts aufgrund fehlerhafter Abrechnungen für Spieler und Trainer in den Jahren 2000 bis 2005. „Die Kalkulation für die kommende Saison geht seriöserweise von einer „schwarzen Null“ im operativen Geschäft aus, so dass ein Ausgleich der fällig werdenden Verbindlichkeiten nicht mal zu einem Bruchteil gewährleistet sein würde“, erklärte Flohr. Diese absehbare Zahlungsunfähigkeit und offensichtliche Überschuldung gebietet zwingend die Insolvenzanmeldung, auch um weiteren Schaden von Gläubigern, z.B. Spieler, Lieferanten, und Wettbewerber zu vermeiden“, führte Flohr weiter aus. Aufgrund des Braunlager Kommunalwahlkampfes war eine frühere Insolvenzanmeldung praktisch ausgeschlossen. Die von Alt-Vorständen in Aussicht gestellten Sanierungsmaßnahmen, insbesondere die Bereitstellung der hierfür notwendigen Liquidität blieben zudem über einen Monat aus, erreichten nicht die notwendige Höhe und kamen auch nicht in der zugesagten Form zustande, so dass der Verein zeitweise erneut zahlungsunfähig war. Durch die Verlegung des ersten Saison-Pflichtspiels wird nun eine Woche Zeit gewonnen, um einen neuen Verein zu gründen, die Regionalliga-Spiellizenz auf diesen zu übertragen und alle weiteren Vorbereitungsmaßnahmen, wie Spieler-, Sponsorenverträge und Dauerkartenverkauf für den neuen Verein zu organisieren. Sollte diese Mammutaufgabe gelingen, wäre dies „wohl die schnellste Rettungsaktion in der deutschen Eishockey-Geschichte“ und einer minutiösen Vorbereitung zu verdanken, sagte der in diesen Fragen erfahrene Insolvenzverwalter Jörg Dauernheim.
Zuletzt geändert von mika78 am 04.10.2006, insgesamt 1-mal geändert.
Wer siegt? Wer trägt die Niederlage?
Noch völlig offen ist die Frage.
Doch eins ist jetzt schon sonnenklar: Ein Reissdorfer schmeckt wunderbar!

Benutzeravatar
Anny
DEL-Allstar
Beiträge: 1431
Registriert: 29.09.2004
Wohnort: Wennigsen
Alter: 51
Kontaktdaten:

Beitrag von Anny » 29.09.2006

Oh jeeeee :( :(

Na dann hoffen wir doch mal, dass die Verantwortlichen diese Mammutaufgabe packen und dass wir uns dann in dieser Saison doch mal im Harz treffen !!! :dafür:
22./23.03.2008 - 168:16 Spielminuten - Endstand 5 : 4 in 6. Verlängerung - Ich war dabHAI
Und ist die Wurst auch angebrannt - Hannover bleibt Indianerland

Benutzeravatar
mika78
Rookie
Beiträge: 36
Registriert: 08.12.2004
Wohnort: Golfsburg
Kontaktdaten:

.....das gips doch gar nicht!

Beitrag von mika78 » 02.10.2006

Der Erste Schritt ist getan.
----------------------------------
ESC >Harzer Wölfe< Braunlage aus der Taufe gehoben

Über das Wochenende sind die Chancen sprunghaft gestiegen, auch künftig Regionalliga-Eishockey in Braunlage sehen zu können. Acht Männer haben am Sonntagabend im Hotel "Hohenzollern" den Verein
ESC "Harzer Wölfe" Braunlage aus der Taufe gehoben.
Wichtigste Voraussetzung für den Fortbestand des Eishockeys war die Gewinnung von Personen, die über die Eintragung eines neuen Vereins ins Vereinsregister die Kontinuität gewährleisten können. Da sind gestern die entscheidenden Schritte zurückgelegt worden. Mit dem Rechtsanwalt Rolf-Michael Stropel, der in Braunlage eine Kanzlei führt, hat der 2. BSC-Vorsitzende Richard Flohr, der diese Funktion auch im neuen Verein übernimmt, jemanden gefunden, der sich als Präsident zur Verfügung stellt.
Wie der Bad Lauterberger in einer ersten Stellungnahme der GZ mitteilte, sei "ein sehr sorgfältiger Blick auf das Geld und die damit verbundene Verantwortung" unabdingbar. Vor allem die Einnahmeseite sehe er als "unbeackertes Feld" an. "Es sind Türen geöffnet, aber nicht durchschritten worden." In puncto Sponsorenakquise müsse der Verein sehr viel attraktiver werden. "Es ist in dieser Beziehung vieles möglich", bekräftigte Stropel, dessen Ziel es ist, den Eishockeysport als prägendes Element für den Harz zu erhalten. Daher zolle er auch all denjenigen Respekt, die das in der Vergangenheit bei allen Schwierigkeiten bewerkstelligt hätten.
Einen Schatzmeister wird der ESC nicht haben. Nach Aussage von Flohr wird es einen "2. Vizepräsident Finanzen" geben, der aber noch nicht gefunden ist. Die Braunlager Bankkauffrau Bianca Schröder, der die Aufgabe angetragen worden war, hätte sich zwar im Verein "eine Funktion vorstellen" können, jedoch "nicht als Schatzmeisterin", wie sie der GZ mitteilte.
Parallel zu den entscheidenden Personalgesprächen waren Flohr und Insolvenzverwalter Jörg Dauernheim in Hannover beim Niedersächsischen Eissportverband (NEV) und erhielten von den zuständigen Gremien eine Zustimmung zur geplanten Lösung, den Spielbetrieb über einen neuen Verein fortzuführen.
Heute muss nun eine weitere Hürde übersprungen werden. Auf der Ligentagung der Regionalliga Nord-Ost müssen auch die anderen teilnehmenden Vereine ihre Zustimmung geben. Flohr und Dauernheim werden dazu ihr Konzept in Berlin vorstellen.
Wer siegt? Wer trägt die Niederlage?
Noch völlig offen ist die Frage.
Doch eins ist jetzt schon sonnenklar: Ein Reissdorfer schmeckt wunderbar!

Benutzeravatar
mika78
Rookie
Beiträge: 36
Registriert: 08.12.2004
Wohnort: Golfsburg
Kontaktdaten:

Es lebe der ESC Braunlage

Beitrag von mika78 » 04.10.2006

Rettung des Eishockeys in Braunlage fast erreicht

Der ESC „Harzer Wölfe“ Braunlage hat eine weitere Klippe umschifft. Der Nachfolgeverein des in Insolvenz gegangenen Braunlager SC/Harz erhält das Startrecht in der Eishockey-Regionalliga.
Es muss ein zähes Ringen auf der außerordentlichen Ligentagung am Montag in Berlin gewesen sein. Knapp drei Stunden hielten sich die Vereinsvertreter und Ligenleiter Andreas Hobus mit dem einzigen Punkt der Tagesordnung auf. Über Einzelheiten der Sitzung wurde Stillschweigen vereinbart. „Ich habe mir das einfacher vorgestellt“, betont Vizepräsident Richard Flohr, der das ESC-Konzept in Berlin vorstellte.
Noch ist er nicht am Ziel, das Braunlager Eishockey zu retten. Am Mittwoch wird der Landessportbund kurzfristig über die Aufnahme des Vereins entscheiden, auch die Mitgliedschaft im Niedersächsischen Eishockey-Verband (NEV) wird auf den Weg gebracht. Zudem muss Insolvenzverwalter Jörg Dauernheim (Bad Nauheim) ein positives Wirtschaftsgutachten vorlegen. Dazu bedarf es eines Finanzplans seitens des neuen Vereins.
Wenn auch diese drei Hürden genommen sind, dann steht dem Saisonauftakt an diesem Freitag, 20 Uhr, gegen die SG Niesky/Weißwasser im Wurmbergstadion nichts mehr entgegen. „Ich bin weitaus optimistischer als noch in der vergangenen Woche, dass wir das schaffen werden“, sagt Flohr.
Auf ihn und das neue Präsidium um Rolf-Michael Stropel stürzt derzeit jede Menge ein. „Vom Drucken der Eintrittskarten bis zum Gestalten des VIP-Raums“, umreißt Flohr das Aufgabengebiet. Nur die Trikots müssen nicht neu bestellt werden – diese waren in weiser Voraussicht schon mit dem Aufdruck „Harzer Wölfe“ geordert worden.
Der ESC-Vizepräsident erfuhr in den vergangenen Tagen vielfachen Zuspruch. Immer mehr Leute würden sich melden, um anzupacken. „Viele haben ja gesagt, dass das Eishockey in Braunlage eine vierte Pleite nicht mehr überleben würde. Aber das Gegenteil ist der Fall: Es scheinen Fesseln gelöst zu sein.“ Reibungsverluste in der Startphase seien aber nicht zu verhindern. Um so erfreuter zeigt sich Flohr, dass zum Beispiel Beate Witt, bisher Schriftführerin im BSC, zugesagt habe, in der Übergangsphase dem neuen Verein zur Seite zu stehen.
Auf Hochtouren arbeitet auch Trainer Jan Furo. Der ESC scheint gewillt, auch die dritte Kontingentstelle möglichst umgehend zu besetzen. Furo, der den Dienstag vor dem Computer und am Handy verbrachte: „Wir haben zu wenige Leute in der Verteidigung, da müssen wir etwas tun. Allerdings ist das alles eine Frage des lieben Geldes.“
Nicht nur deshalb soll die Suche nach neuen Gönnern forciert werden. Einen Hauptsponsor gibt es nach der Worten Flohrs bisher nicht, im Segment der so genannten Premiumsponsoren aber bisher mindestens vier. „Solange wir keinen Hauptsponsor gefunden haben, bleibt die Brust frei“, sagt Flohr.bga
Wer siegt? Wer trägt die Niederlage?
Noch völlig offen ist die Frage.
Doch eins ist jetzt schon sonnenklar: Ein Reissdorfer schmeckt wunderbar!

Benutzeravatar
Anny
DEL-Allstar
Beiträge: 1431
Registriert: 29.09.2004
Wohnort: Wennigsen
Alter: 51
Kontaktdaten:

Beitrag von Anny » 04.10.2006

Na dann drück ich doch mal weiter feste die Daumen. Schließlich wollen wir ja in dieser Saison mal auf den ein oder anderen Schierker zu einem Spiel erscheinen :saufkumpane:
22./23.03.2008 - 168:16 Spielminuten - Endstand 5 : 4 in 6. Verlängerung - Ich war dabHAI
Und ist die Wurst auch angebrannt - Hannover bleibt Indianerland

Benutzeravatar
mika78
Rookie
Beiträge: 36
Registriert: 08.12.2004
Wohnort: Golfsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von mika78 » 06.10.2006

Geschafft! :saufkumpane::tanz::saufkumpane::tanz::saufkumpane::tanz:
@Anny: Also dann auf einen winzigen Schlock . . . :prost:
-----------------------------------------------------
Grünes Licht für den ESC-Start :hockey:

Auftakt in eine neue Ära: Mit dem Heimspiel am Freitag, 20 Uhr, gegen die
SG Niesky/Weißwasser beginnt die sportliche Geschichte des
ESC „Harzer Wölfe“ Braunlage in der Eishockey-Regionalliga.
Am Donnerstag kurz nach 21 Uhr kam der erlösende Anruf. Insolvenzverwalter Jörg Dauernheim (Bad Nauheim), der noch am Mittag keine Stellungnahme gegenüber der GZ hatte abgeben wollen, erteilte ESC-Vizepräsident Richard Flohr grünes Licht für den Neustart. „Wir stehen am Freitag definitiv auf dem Eis“, frohlockte Flohr.
Zwar musste er bis in die späten Abendstunden noch einige Auflagen abarbeiten, die aber seien nur noch Formsache. Damit hat Flohr sein Vorhaben, die „schnellste Rettung in der deutschen Eishockey-Geschichte“ zu erreichen, in die Tat umgesetzt.
Als zweites Bonbon verkündete er die Verpflichtung eines weiteren Spielers, der am Freitag bereits zum Einsatz kommen soll. Den Namen wollte Flohr nicht verraten. Es solle sich um einen „absoluten Knaller“ handeln, der keine Kontingentstelle belegt. „Die Leute sollen ins Stadion kommen und ihn sehen.“ Der neue Mann befand sich am Donnerstag schon auf der Anreise in den Harz.
Niesky/Weißwasser und der erste Auswärtsgegner FASS Berlin (Sonntag, 13.30 Uhr) sind zwei der Mannschaften, gegen die es gilt, möglichst keine Punkte liegen zu lassen. Niesky traf zuletzt aber fünfmal gegen Schönheide, und FASS kauft derzeit ein, was das Zeug hält.
„Wir wollen von Anfang an punkten“, sagt ESC-Trainer Jan Furo. Bis auf Stefan Bilstein (private Gründe) stehen zum Auftakt alle Spieler zur Verfügung. Und, das mag als gutes Omen gewertet werden: Erstmals seit vielen Jahren soll eine Harzer Mannschaft das erste Punktspiel in der neuen Ausrüstung bestreiten. Der Auftakt einer Ära eben. bga
Wer siegt? Wer trägt die Niederlage?
Noch völlig offen ist die Frage.
Doch eins ist jetzt schon sonnenklar: Ein Reissdorfer schmeckt wunderbar!

Benutzeravatar
Anny
DEL-Allstar
Beiträge: 1431
Registriert: 29.09.2004
Wohnort: Wennigsen
Alter: 51
Kontaktdaten:

Beitrag von Anny » 06.10.2006

na dann schickt mal spielplan rüber :D :prost:
22./23.03.2008 - 168:16 Spielminuten - Endstand 5 : 4 in 6. Verlängerung - Ich war dabHAI
Und ist die Wurst auch angebrannt - Hannover bleibt Indianerland

Benutzeravatar
Lutti
NHL-Allstar
Beiträge: 2064
Registriert: 29.09.2004
Wohnort: Unterhaching

Beitrag von Lutti » 07.10.2006

Herzlichen Glückwunsch zur Reanimation! :D
Bild


Antworten